Zertifizierung

Verfahren

Zertifizierungsverfahren

Die Organisation muss eine Reihe von Schritten durchlaufen, um für das Zertifikat zum Arbeitsschutzbewusstsein in Anmerkung zo kommen.

1. Informieren

 

2. Selbstbewertung

 

3. Beurteilung der LZB

 

4. Anerkennung der Stufe

 

5. Rezertifizierung

 

Informieren: Unternehmen, die sich einer Leiter-Prüfung unterziehen möchten, sollten sich zunächst mit den aktuellen offiziellen Informationen zur Anwendung der Sicherheitsleiter vertraut machen. Diese Informationen finden sich im aktuellen Handbuch und sonstigen Dokumenten.

Selbstbewertung: Auf Grund der aktuellen Informationen führt das Unternehmen anhand des Zertifizierungsschemas für die Sicherheitsleiter eine Selbstbewertung durch. Anhand die Fragenliste für die Selbstbewertung (SAQ) können Sie die Sicherheitskultur innerhalb Ihres Unternehmens prüfen und dabei analysieren, wie die Sicherheit Ihrer Arbeitnehmer in die Organisation eingebettet ist.

Prüfung durch LBZ: Die Leiter-Zertifizierungsbehörde (LZB) prüft und verifiziert den vom Unternehmen eingereichten Bericht mittels mehrerer Gespräche und Beobachtungen im Unternehmen und während Arbeitsbesuchen.

Anerkennung der Stufe: Die Leiter-Zertifizierungsbehörde legt die erreichte Sicherheitsstufe fest und vergibt, sofern die Mindestanforderungen erfüllt sind, das entsprechende Zertifikat zum Arbeitsschutzbewusstsein.

Rezertifizierung: Die Rezertifizierung ist zehn bis höchstens zwölf Monate nach der Zertifizierung durchzuführen. Andernfalls verliert das Zertifikat seine Gültigkeit. Ist das Unternehmen der Ansicht, dass es die Anforderungen einer höheren Stufe erfüllt, kann es eine neue Safety Culture Ladder -Prüfung bei einer LZB beantragen.

 

 

 

 

Contact

Kontakt

Team Safety Culture Ladder

+31(0)15 2 690 180 info@safetycultureladder.com