Beschreibung der Unternehmensaspekte

Anforderungen und Kriterien

Beurteilungskriterien

Für jede Stufe wird definiert, was von Seiten des Unternehmens gegeben sein muss (Anforderungen), welche begleitenden Kriterien gehandhabt werden (Standard), wie diese Kriterien gewichtet werden (Bewertung) und worauf die unabhängigen Prüfer achten sollten (Richtlinie für Prüfer). Dabei werden sechs Perspektiven bzw .Unternehmensaspekte zugrunde gelegt. Diese sind wiederum in 18 Unternehmenscharakteristika unterteilt, denen jeweils ein Gewichtungsfaktor zugeordnet ist. Die Position eines Unternehmens auf der Safety Culture Ladderer gibt sich aus der höchsten Stufe, deren Anforderungen das Unternehmen erfüllt.

Mehr Informationen zu Anforderungen, Standards, Bewertung und Richtlinien finden Sie in de im Zertifizierungsschema zur Safety Culture Ladder.

 


 

1. Führung und Beteiligung

Wie wichtig ist Sicherheit? Wer bzw. welche Stelle ist für (un)sicheres Arbeiten zuständig? Gibt es klare Vorschriften und werden diese eingehalten? Wir richtiges Verhalten vom Management angeregt und belohnt? Ist das Management ein gutes Vorbild? Wie sieht die Kommunikation zu Vorfällen aus? Sprechen Manager und Mitarbeiter einander in positiver Art und Weise auf unerwünschtes Verhalten an?


 

2. Unternehmenspolitik und Strategie

Steht Sicherheit oben auf der Strategieagenda? Wie lautet das Leitbild? Ist Sicherheit fester Bestandteil des Managementzyklus? Werden regelmäßig Maßnahmen zum Arbeitsschutzbewusstsein geplant? Inwiefern werden Investitionen in Arbeitsschutzverhalten als gewinnbringender Faktor angesehen?


 

 

3. Organisation und Vertragspartner

Werden Vertragspartner auf der Grundlage ihres Verhaltens und ihrer Leistung im Bereich Arbeitsschutz ausgewählt? Wird das Thema Sicherheit bei der Beauftragung von Unterauftragnehmern berücksichtigt? Wie werden neue Mitarbeiter ausgewählt und eingewiesen? Ist Arbeitsschutzbewusstsein Teil der Kompetenzprofile? Werden die Mitarbeiter zur Teilnahme an Fortbildungsmaßnahmen angeregt? Spielen Sicherheitsfragen dabei eine Rolle? Verfügen die Arbeitsschutzbeauftragten über große Expertise und Kompetenz? Können sich die Arbeitsschutzbeauftragten unmittelbar an den Direktor des Unternehmens wenden?


 

4. Arbeitsplatz und Verfahren

Wie groß ist das Arbeitsschutzbewusstsein und was wird zur Optimierung des Arbeitsschutzbewusstseins am Arbeitsplatz unternommen? Werden Vorschriften und Protokolle angewandt? Sind diese auf die Nutzer zugeschnitten? Werden die aus einer Untersuchung hervorgehenden Verbesserungsvereinbarungen immer umgesetzt?


 

5. Abweichungen und Kommunikation

Wie steht es um die Meldekultur und wie wird mit Meldungen umgegangen? Wird der Arbeitsplatz regelmäßig Inspektionen unterzogen? Werden aus Vorfällen Lehren gezogen? Werden Änderungen aufgrund von Praxisvorfällen umgesetzt und evaluiert? Findet ausreichend Kommunikation und Evaluation statt?


 

6. Prüfungen und Statistiken

Werden spezielle Prüfungen zum Arbeitsschutzverhalten durchgeführt? Verwendet das Unternehmen Statistiken zur Verbesserung?